Geschichte der Grandbaleeser.

(gegründet 2020))

Zwei langjährige Pfeifer- und Tambourengruppen, d Luuskaibe, gegründet 1969, und d Muschgetnüssli, gegründet 1980, haben sich nach zwei Jahren «Verlobungszeit» entschieden zu «heiraten» und ab der Fasnacht 2021 unter einem Cliquennamen, eben Grandbaleeser, gemeinsam Fasnacht zu machen. Dass die erste gemeinsame Fasnacht unter dem neuen Namen erst 2022 gemacht werden kann (konnte), liegt (lag) bekanntlich an der weltweiten Pandemie namens Covid19.

Gleich nach der ersten Fasnacht 2018, immer noch unter den angestammten Cliquennamen Luuskaibe und Muschgetnüssli, haben die Aktiven bald gemerkt, dass die Harmonie stimmt und dass man unter einem neuen Namen Fasnacht machen will.

Es war nicht «ohne», die beiden Cliquentraditionen unter einen Hut zu bringen, doch dank einer gut funktionierenden Findungskommission wurde bald ein machbares Konzept entwickelt und den Mitgliedern vorgestellt.

Am Donnerstag, dem 2. Juli 2020 war es dann so weit. Bei einem guten Essen, gutem Wein und guten Diskussionen wurde im grossen Saal des Restaurants Mägd die neue Clique Grandbaleeser gegründet.

Grandbaleeser, ein alter Ausdruck der «Chnulleri» oder «Chnuschti» der Kleinbasler Rheingasse, man kann auch sagen ein Ausdruck der Höschsprache, sind Grossbasler. Dieser Name wurde unter vielen anderen guten Vorschlägen ausgewählt, weil die beiden Cliquen Luuskaibe und Muschgetnüssli ihr Domizil eben im Grossbasel hatten.

Der Cliquenkeller der Luuskaibe, oben am Spalenberg, bleibt bestehen, wird aber in naher Zukunft neu Grandbaleeser Keller heissen.

ErsterToggle-geschlossen

BlinderToggle

Luuskaibe.

Gründet 1969

Voor dr Fasnacht 1969 hänn sich acht glungeni Dissi zämme doo, e Strauwaage baut, sich bim Fasnachts – Comité als Luuskaibe aagmäldet und sinn als Waggis uff d Pischte. Daas het aaber nit lang aaneglängt, hänn doch e baar vo dääne glungene Dissi scho als Buebe gleert drummle, anderi hänn scho kenne pfyffe und dr Räscht, jä dää het afoo iebe; Aeschlemer, Arabi, Tango, Gluggsi; aifachi aaber alti, scheeni Fasnachtsmärsch!

Scho die näggscht Fasnacht isch e glatti Sach gsi – am Määndig und Mittwuche Noomidaag uff em Waage am Cortège und z Oobe mit Drummle und Piccolo am Gässle.

Vo Aafang aa hänn d Luuskaibe als Signet en Alti Dante ghaa. Mängge het sich gfroggt, woorum graad en Alti Dante? Wenn de d Blaggedde uss em Joor 1969 aaluegsch, waisch woorum; e Pfyffer, e Dambuur und en Alti Danten als Dambuurmaioor!

Fir d Fasnacht 1972 isch drnoo die erscht Ladäärne baut und sälber gmoolt worde und s Joor druff het s e unverkennbaar Sujet gää, «d Waageverbennig» – d Luuskaibe hänn sich zer Dambuure- und Pfyffergruppe gmuuseret, no miteme Schmaalspuur-Repertoire aaber nit weniger Stolz voor em Comité duure defiliert.
Uff d Fasnacht 1978 isch drnoo s Goschdym «dr Luuskaib» gschaffe worde – noonig esoo traditionell wien e Waggis, e Dummpeter ooder die Alt Dante, aaber mit de Joore wird s au dr Luuskaib in d Goschdym Kischtre schaffe…

Wies esoo d Traditioon wott, wird ejeedes Joor e neij Sujut ussdänggt; Larven und Goschdym sinn männgmool scho bruucht, aaber allewyyl e weeneli uffgmotzt und uff s Sujet aapasst.

Bi de Luuskaibe wird d Fasnacht uff en ungezwungeni Art und Wyys pfläggt aaber doodrbyy d Traditioon nit vergässe!

Uss den acht Naase vo 1969 isch bis hitten e Clique vo 30 Luuskaibe aanegwaggse, laider in de letschte Joore nuur no als Pfyffergruppe unterwäggs, wells d Drummler mit dr Zyt nimm esoo luschtig gfunde hänn, z dritt ooder z viert mit fascht zwanzig Pfyffer mitzlaufe. Me hett Verständnis khaa, ass die weenige Drummler ze andere Clique abgwanderet sinn.

S Repertoire umfasst allewyyl no die alte, scheene Märsch sinn aaber mit dr Zyt mit neije, scheene Kompositioone ergänzt worde.

Muschgetnüssli.

Gründet 1980

D Idee fir d Gebuurt vo dääne Musketier
(s erscht Goschdym vo de Muschgetnüssli)
Isch entstande – wie maischtens – bimene Bier

S Ganze isch aigentligg gaar nit esoo gwaltig
Und grindet uffere Cliquespaltig

Gruesst und pfiffe hänn mr zerscht bi de Spinner
S Motto vo dr Trennig; s wurd allwääg nit schlimmer.

Z Hofstette, bimene feinen Ässe
Wird d Spinner-Zyt denn ändgiltig vergässe

Dr Werni und dr Günti dien alles brieffe
Und d Muschgetnüssli ins Lääbe rieffe

Me froggt die ainten und die andere Frinde
Ob si mit uns wänn e neiji Clique grinde

Im Friejoor 80 isch es den esoo wyt
Wo me sich fir d Muschgetnüssli s Joo-Wort git

E richtige Verain muess es wärde
Mit allne Voorstands- und Statutebeschwärde

Lang ploggt me sich um die reglementierte Sache
Und vergisst drbyy fascht Fasnacht z mache

Noo zää Joor risst drnoo dr Faade
Me schiggt d Statute ändgiltig go baade

Ab sofort isch es aifach scheen
Well sich alli ooni Verain vyyl besser versteen

Nadyyrlig hänn s nit alli ganz begriffe
Und kurz entschlosse d Flucht ergriffe

Doch allewyyl sinn au wiider Neiji go go yyneloose
Um drnoo zuen is z stoosse

Wäägeneme Missgschigg – i muess es fascht esoo saage
Dien mr hitte wiider Statute ummedraage

Pin It on Pinterest

Share This